Evito Bettino von den BaBoTiTa´s "Paul"

Würfe
A B C D E-Wurf von den BaBoTiTa´s
F G      
E - Wurf
Eliano Bettino "Eliano"
Emiro Bettino "Emiro"
Evito Bettino "Paul"
Eika Taisa "Nicki"
Elia Taisa "Trixi"
Elmira Taisa "Elli"
Enea Taisa "Enea"
Esta Taisa "Esta"
Neuigkeiten

Newsseite,
Wurfplanung
aktueller Wurf

Zucht BaBoTiTa´s

alle Themen auf einen Blick
der Name BaBoTiTa´s,
Wurfplanung,
Interessenten,

Kontakte

Kontakt Zucht
Kontakt Ausbildung

Gästebuch
interessante Links
Impressum

Wunsch=>Welpe=>Hund

am Anfang der Wunsch
die Entscheidung
Welpenzubehör
der erste Tag / Woche
erstes Lernen
die richtige Welpengruppe
Charakteren der Hunde
Erziehungshinweise
Regeln für zu Hause
Leinenführung, ruhiges Sitz
Kind und Hund

meine Hunde
Timo
Taisa
Tiffi

Cyla
der Lagotto

Pflegehinweise
Rassestandard
das Wesen eines Lagotto

Würfe
A B C D
E F G  
    Bilder
in Naumburg
meine Hunde 3/12
Benaja Danina Elmira zu Besuch
Timo
Taisa
Tiffi
Benaja zu Besuch
1. Lagotto Treffen
in Erinnerung

Silja
Baldo

diverse Dinge

 

 

 

06.07.2011
60437 Frankfurt

 




09.02.2012
Evito Bettino von den BaBoTiTa´s
06.02.2012

Wir haben viel Freude an ihm und unsere Erziehungsbemühungen zeigen Erfolg. Wir gehen regelmäßig in die Junghundeschule, um weitere Anregungen zu bekommen und die Basis für unsere Übungen zuhause. Während der großen Regenzeit letztens waren wir die einzigen Teilnehmer und Paul hatte so zweimal eine Einzelstunde. Das hat ihn ganz schön gefordert, aber er versteht ja so schnell. Nach fleißigem Üben hat beim nächsten Mal die Trainerin die Übungen wiederholt, Paul erledigte alles fehlerlos. Da waren wir schon ein bisschen stolz. Auf Rückruf reagiert er fast perfekt, selbst aus Spielsituationen mit anderen Hunden heraus und aus recht großer Distanz. Aber beim Buddeln habe ich keine Chance, da sieht und hört er nichts, ich gehe hin und leine ihn einfach an, dann geht er halt notgedrungen mit. Das Aufnehmen vom Boden ist auch noch so ein Thema, er war wieder 2 Wochen an der langen Leine, da war dies kein Problem, ich dachte, es wäre ausgestanden, aber kaum ist er wieder frei, nutzt er den Augenblick, sofern etwas Tolles herumliegt. Na ja, es soll ja auch nicht langweilig werden und wir haben ja Zeit. Die Grenzen müssen halt doch ausgetestet werden.

Zuhause ist er sehr verschmust, aber viel Beschäftigung muss auch sein, am liebsten Suchspiele, drinnen oder draußen, ganz egal. Seinen Dummy kann man jetzt schon schön weit werfen, einen Abhang runter oder ins tiefe Gras, er findet ihn immer. Drinnen muss er manchmal im Flur warten, während ich im Wohnzimmer Teile seines Fertigfutters verstecke. Da wird nicht gemault, er weiß genau, dass sich das Warten lohnt. Fressen ist halt doch sein Größtes. Aber auch wenn man ein Spielzeug in seinem Schnuffeltuch (das alte Welpentuch, wird aber immer mal gewaschen…) versteckt, macht ihm das Auspacken große Freude.

Er ist übrigens nicht sehr bellfreudig, er schlägt zwar kurz an, wenn er etwas Ungewöhnliches hört, aber so soll es ja auch sein. Selbst, wenn es klingelt, bellt er nur ab und zu, hauptsächlich, wenn er bei uns eine gewisse Hektik spürt. Auch bei einem stürmischen Spiel mit Hundefreunden wird mal gebellt, aber nie länger.

Ansonsten geht es ihm prächtig und die neuen Zähne sind auch alle an ihrem Platz. In 6-8 Wochen werden wir zur Kontrolle die Hüften nochmals röntgen lassen, dann schauen wir mal, ob die PennHip hält, was sie verspricht!